Newsdetails

Reisetipps Australien

06.05.2019

Unsere Mitarbeiterin Vanessa Meier war für drei Monate in Australien. In einem kleinen Interview erfahren Sie etwas über ihre Erlebnisse und erhalten einige Reisetipps.

Vanessa Meier in Australien

Frau Meier, Sie hatten eine dreimonatige «Auszeit» und haben Australien bereist. Wie sind Sie auf das Land am anderen Ende der Welt gekommen?

Gerne wollte ich den kalten und grauen Winter in der Schweiz umgehen und gleichzeitig mein Englisch wieder auffrischen – somit war meine Wahl, in das sonnige Australien zu reisen, schnell getroffen.
 

Natürlich ist Australien kein typisches Reisedomizil für eine Woche Strandurlaub - was raten Sie, wie viel Zeit sollte man für eine Reise nach Australien einplanen?

Australien ist ein riesiges Land und bietet somit eine grosse Vielfalt an Sehenswürdigkeiten, Städten, Nationalparks und Stränden, deshalb ist es auch schwierig die Frage generell zu beantworten. Ich denke jedoch, dass man seine Reise gut anpassen kann – so ist ein Trip entlang der Ostküste innert 3 bis 4 Wochen sicherlich gut machbar. Setzt man sich grössere Ziele und möchte den Grossteil des Landes bereisen, nimmt dies sicherlich mehrere Monate in Anspruch – nur schon, weil die gesamte Küste mehr als 50'000 km umfasst.
 

Was hat Ihnen an Australien am besten gefallen, welche Tipps können Sie geben?

Bei unserem zehnwöchigen Aufenthalt in Byron Bay und dem anschliessenden Roadtrip von Adelaide nach Perth mit einem Camper hat mir die Offenheit, Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit der Australier sehr gefallen. Ausserdem gibt es viele wunderschöne Orte in Australien, meine Favoriten sind:

Byron Bay ist ein kleiner Ort mit knapp 5'000 Einwohner an der Ostküste Australiens im Bundesstaat New South Wales. Byron Bay zeichnet sich durch seine zahlreichen hübschen Cafés, Shops und vor allem die tollen Strände aus. Besonders schön sind die Sonnenuntergänge am Wategos Beach oder vom Leuchtturm aus.

Esperance liegt ca. acht Autostunden von Perth entfernt. Von hier aus kann man den sogenannten «Great Ocean Drive» fahren. Ein Rundweg über 40 km führt an wunderschönen Buchten, Aussichtspunkten und Seen vorbei. Das kristallklare Meer zeigt sich hier von seiner schönsten Seite und strahlt in verschiedenen Blautönen. Von Juni bis Oktober kann man hier sogar Wale beobachten. Ausserdem kann in einem Tagesausflug der Cape Le Grand National Park besucht werden, in welchem sich der Lucky Bay befindet. Hierbei handelt es sich um den weissesten Strand von Australien und es halten sich viele wilde Kängurus am Strand auf.

Tasmanien ist für seine Natur und die Tiervielfalt bekannt. Besonders lohnenswert ist ein Tagesausflug nach Maria Island. Auf dieser Insel leben viele Tiere wie Wombats, Kängurus, Schnabeligel und Wallabys, welche beobachtet werden können.

Camper mieten: Mit einem Camper oder kleinen Bus ist man unglaublich flexibel. So kann man spontan entscheiden, wo man etwas länger oder kürzer bleiben möchte. Dank einer App findet man schnell und einfach im ganzen Land passende Campingplätze.

Bargeld, TravelCash, Maestro-Karte oder Kreditkarte, womit haben Sie am meisten vor Ort bezahlt und was empfehlen Sie künftigen Reisenden?

An der Ostküste von Australien und in den grossen Städten ist man hauptsächlich bargeldlos unterwegs. Die Einkäufe und Restaurantbesuche werden durch die Kontaktlosfunktion der Kreditkarte oder TravelCash zum Kinderspiel und lästiges Kleingeld entfällt. Wenn man vermehrt im Outback unterwegs ist, sollte man Bargeld mitführen, welches man an einem Bancomat mit der Maestro-Karte beziehen kann oder von zu Hause mitgebracht hat. Ich empfehle deshalb sicherlich eine Kreditkarte und eine Maestro-Karte mitzunehmen. Ausserdem haben wir die Miete des Campers für unsere Reise von Adelaide bis nach Perth problemlos über die Kreditkarte abgewickelt und konnten, dank dem Versicherungsangebot «Mietwagen-Selbstbehaltversicherung», unbeschwert unseren Roadtrip geniessen.

(Ein Klick auf ein Bild öffnet eine grössere Ansicht in Farbe.)


Zurück